Und auch wenn man sie mir regelmäßig weg klaut

(mögen sie schnell verrotten und der Dieb darauf ausrutschen!)

werde ich nicht müde sie zu schnitzen. Denn die

Kürbislaterne auch Jack O'Lantern genannt

ist das typische Symbol für Halloween.

Katze und Kürbis an Halloween, einfach gruselig!
Katze und Kürbis an Halloween, einfach gruselig!

 

Die Verwendung des Kürbis zu Halloween, geht auf folgende, irische Sage zurück:


Einmal an einem Abend vor Allerheiligen saß Jack, ein geiziger, trunksüchtiger Schmied in einer Kneipe. Der Teufel kam und wollte ihn mit in die Hölle nehmen.


Jack bot ihm für einen letzten Drink seine Seele an. Der Teufel war einverstanden und da er kein Geld dabei hatte, verwandelte er sich selbst in eine Geldmünze, um zu bezahlen. Jack aber steckte die Münze schnell in seinen Geldbeutel und verschloss ihn fest. Und weil er im Geldbeutel ein silbernes Kreuz hatte, konnte der Teufel sich nicht zurück verwandeln.


Jack verhandelte mit dem Teufel: dieser versprach, dass Jacks Seele noch 10 Jahre frei sei und Jack ließ den Teufel gehen.

Jack begrüsst die Gäste persönlich auf dem Friedhof
Jack begrüsst die Gäste persönlich auf dem Friedhof

Nach 10 Jahren, wieder in der Nacht vor Allerheiligen, kam der Teufel zurück und wollte Jack endlich holen.


Jack O`Lantern selber bauen

Dieser bat ihn um eine Henkersmahlzeit: ein Apfel, den der Teufel ihm pflücken sollte. Der Teufel kletterte somit auf einen Apfelbaum. Blitzschnell zog Jack sein Messer und schnitzte ein Kreuz in die Rinde des Baumes; der Teufel war auf dem Baum gefangen - und unfähig, Jack mit sich zu nehmen.

 

Abermals verhandelte Jack mit dem Teufel: Er entfernte das Kreuz und der Teufel mußte versprechen, Jacks Seele niemals zu holen.


Der geschnitzte Kürbis wird mit einer Kerze im Inneren beleuchtet
Der geschnitzte Kürbis wird mit einer Kerze im Inneren beleuchtet

Als Jack Jahre später starb, wurde ihm an der Himmelspforte der Zutritt verwehrt, weil er sein Leben lang geizig und hinterlistig gewesen war.

 

So wurde er zur Hölle geschickt. Aber auch dort ließ man Ihn nicht rein, weil der Teufel ja sein Versprechen gegeben hatte, Jacks Seele niemals zu holen.

Der Teufel schickte ihn also zurück woher er gekommen war - und weil es so dunkel, kalt und windig war, bekam Jack vom Teufel direkt aus dem Höllenfeuer ein Stück Kohle, welches niemals erlischt, mit auf den Weg.

Jack legte die glühende Kohle in eine Rübe (Diese hatte er als Proviant dabei) welche er ausgehöhlt hatte, und machte sich auf den Weg.

 

Seitdem wandelt seine verdammte Seele mit der Rüben-Laterne am Vorabend von Allerheiligen durch die Dunkelheit - bis zum Tag des jüngsten Gerichts ... .


Leuchtende, geschnitzte Kürbisse weisen den Weg zum Haus des Schreckens
Leuchtende, geschnitzte Kürbisse weisen den Weg zum Haus des Schreckens

 

Eine Jack O'Lantern symbolisiert also alle ruhelosen Seelen. Man leitete aus dieser Sage ab, dass eine Rüben-Laterne den Teufel und damit wohl auch alle bösen Geister fernhalten könnte.

 

 

Die Iren brachten dann Halloween und die Jack O'Laterne mit nach Amerika. Hier wurde warscheinlich, aus Mangel an Rüben und/oder weil sich Kürbisse besser bearbeiten lassen, daraus die bekannte Kürbislaterne.


Impressum | Datenschutz | Sitemap
happy-halloween@online.de