Bauanleitung für Grabsteine

(günstiger, weniger stabil aber wetterfest)

Das Grundgerüst meiner Grabsteine ist Styropor. Dieses Material lässt sich am besten bearbeiten und ist später sehr leicht (aber auch zerbrechlich).

 

Es koste im Baumarkt (je nach Größe) um die 2,00 €/Stück. Es sollte nicht dünner als ca. 4cm sein, sonst wird der Grabstein zu instabil und kann schnell brechen.

 

Sucht euch einen trockenen, gut belüfteten Arbeitsplatz, an dem ihr auch rumschmuddeln dürft. Zumindest fliegen einige Styroporteilchen herum. Die Arbeitsfläche sollte einen evt. "Einschnitt" verkraften können (also nicht den guten Esstisch benutzen)

 

Hier findet Ihr "schnitz-"Vorlagen für Euren Grabstein


Mit einem stabilen, scharfen Messer mit glattem Schliff könnt ihr den Styroporrohling in die gewünschte Form bringen.

 

Hierzu zeichnet ggf. vorher ein "Schnittmuster" auf das Styropor. Das erleichtert das genaue zuschneiden.

 

Abgebrochene Teile sind nicht all zu tragisch, da der Grabstein ja eh' kaputt und alt wirken soll.


Vorsicht:

- immer von sich weg schneiden und achtet auf die Hände.


- Kinder nicht allein mit scharfen Werkzeugen hantieren lassen!

 

Zum Übertragen von Schrift o.ä. könnt ihr auf die gute alte Blaupause zurück greifen, sie gibt es im Papierwarenhandel zu kaufen.

 

Vorlagen für die Beschriftung findet ihr hier und auch für die Namen braucht ihr euch nicht selbst den Kopf zerbrechen.

 

 

Nun brecht oder schneidet noch etwas an dem Leichenstein herum, bis er lädiert genug für mindestens 100 Jahre Friedhof ist. Dann geht an die frische Luft oder einen gut belüfteten Ort: hier könnt ihr Euren Grabstein mit der Sprühdose )Schwarz oder dunkel Grau) bemalen.

 

Sprüht immer von der Seite, niemals direkt gerade auf den Grabstein: ihr wollt ihn ja verwittert aussehen lassen und nicht komplett anmalen.

 

Zum Schluss könnt ihr noch mit einem Pinsel und goldener Farbe die Schrift nach zeichnen.


Impressum | Datenschutz | Sitemap
happy-halloween@online.de